Logo       Qualitative
    Analyse von
  Einfluss-
netzwerken
Cross-Impact Bilanzanalyse    



  Startseite  
  Cross-Impact Bilanzanalyse  
  Verfahrensansatz  
  Der CIB-Algorithmus  
  Projektreferenzen  
  Bibliographie  
  Methodenblätter  
  ScenarioWizard  
  Kontakt  
  ZIRIUS



Projektreferenzen


Adipositasprävention für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche (2009-2012): Das im Rahmen der Präventionsforschung des Bundesforschungsministeriums geförderte Projekt untersuchte die sozialen und gesellschaftlichen Hintergründe juveniler Adipositas in zwei Teilprojekten: aus der Betroffenenperspektive in Form von Interviews mit Betroffenen und ihren Angehörigen und aus Expertenperspektive in Form einer CIB-Analyse. Im Rahmen der CIB-Analyse wurden interdisziplinäre Expertenworkshops durchgeführt und ein qualitatives Risikomodell erstellt. Das Projekt wurde wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut für Soziologie der Universität Hannover (Projektleitung) und dem Katalyse-Institut für angewandte Umweltforschung durchgeführt. => Mehr

Konsistente Rahmendaten für Modellierungen und Szenariobildung im UBA (2010-2011): Dieses Projekt befasste sich mit der Unsicherheit und Interdependenz von Rahmenannahmen in umweltbezogenen Modellrechnungen. Modellrahmenannahmen werden in der Modellierpraxis häufig ohne systematische Analyse ihrer gegenseitigen Einflussbeziehungen gesetzt und dadurch die Valididatät der Modellergebnisse beeinträchtigt. In diesem Projekt wurde im Auftrag des Umweltbundesamtes demonstriert, wie mit Hilfe des CIB Verfahrens systematisch konstruierte und intern konsistente Rahmendatensätze für Umweltmodelle erarbeitet werden können. => Mehr

Energie nachhaltig konsumieren - nachhaltige Energie konsumieren (2008-2011): Dieses vom Bundesforschungsministerium geförderte Verbundprojekt untersuchte die Voraussetzungen einer effzienteren und stärker auf Erneuerbare basierende Wärmeversorgung der privaten Haushalte in Deutschland. An dem Projekt beteiligt waren das Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung der Universität Stuttgart (IER), das Europäische Institut für Energieforschung (EIFER), das Bremer Energie Institut (BEI), die Juristische Fakultät der Universität Frankfurt und der Interdisziplinäre Forschungsschwerpunkt Risiko und Nachhaltige Technikentwicklung der Universität Stuttgart (ZIRN) als Koordinator. Teil des Projektes war die Untersuchung der Verflechtungen zwischen strukturellen Bedingungen, Akteurshandeln und Konsumentenverhalten im Bereich des Wärmekonsums, die vom IER in Form einer CIB-Analyse durchgeführt wurde. => Mehr

Zukunft der Photovoltaikbranche 2020 (2010): In einem bereichsübergreifenden Projekt wurden im Technologie- und Edelmetallkonzern Heraeus Zukunftsszenarien für die Photovoltaikbranche im Jahr 2020 entwickelt und deren Auswirkungen auf die Wertschöpfungskette analysiert. Produkte und Lösungen von Heraeus werden an vielen Stellen des Produktionsprozesses von Solarzellen und -modulen eingesetzt, daher ergeben sich für das Unternehmen wichtige Impulse für die strategische Planung. Zur Systemanalyse wurden die CIB Methode und der ScenarioWizard verwendet. Hierbei wurden die Photovoltaikszenarien als Teil übergeordneter Energieszenarien entwickelt. Kontakt: Dr. Stefan Pastuszka, Konzernentwicklung, Heraeus Holding GmbH.

Die Bedeutung des Standortes Deutschland für den Kraftwerksbau vor dem Hintergrund einer zunehmenden Internationalisierung von Innovationsprozessen (2007-2009): In diesem von der VW-Stiftung geförderten Projekt wurde untersucht, aufgrund welcher Einflussfaktoren und mit welchen Auswirkungen Großunternehmen die Standorte für ihre FuE-Entwicklungen einerseits und ihre Diffusionsschwerpunkte andererseits auswählen. Die Untersuchung erfolgte beispielhaft anhand der Technologieentwicklung bei Kohlekraftwerken. Zur Systemanalyse des Innovationsumfeldes und der Aktivitäten multinationaler Unternehmen wurde dabei die CIB-Methode eingesetzt. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Jülich (Abt. STE) und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) durchgeführt. => Mehr

Normativ-funktionale Nachhaltigkeit (2005-2006): In diesem vom baden-württembergischen Wissenschaftsministerium geförderten Projekt wurde eine konzeptuelle Alternative zum herkömlichen Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit erarbeitet. Hierzu wurde auch eine Interdependenzanalyse durchgeführt, die die systemaren Implikationen der Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Handlungsfeldern der Nachhaltigkeit analysierte. Dazu wurden die "Cross-Impacts" zwischen 19 Nachhaltigkeitskriterien in einer Expertenbefragung erhoben. Das sich ergebende Wirkungsnetz wurde mit der CIB-Methode ausgewertet. Es wurde eine Rangordnung des systemaren Einflusses für die Kriterien erstellt und die das Systemgeschehen dominierenden Schlüsselfaktoren identifiziert.

Die Rolle von Innovationen bei der Entwicklung moderner Energietechniken (2004-2005): In einer Fallstudie ("MEX V") im Auftrag von FEES und finanziert durch das Bundeswirtschaftsministerium sollte die Möglichkeiten untersucht werden, die Wirkung von Innovationsprozessen in die energiewirtschaftliche Modellierung zu integrieren. Der Beitrag der CIB-Methode bestand in einer Analyse der politisch-wirtschaftlichen Umfeldstrukturen, die das Innovationsgeschehen begünstigen oder hemmen könnten. Dazu erstellten 4 Innovations- und 4 Energieexperten in einer Workshopreihe ein qualitatives Modell der Interdependenzen zwischen politischen Maßnahmen, unternehmerischen Strukturen und technologischen Entwicklungen. Das Modell wurde mit der CIB-Methode ausgewertet, in Innovationsszenarien überführt und die systemare Wirksamkeit verschiedener Politikmuster wurde bewertet.

Die Rolle der deutschen Energiewirtschaft für den europäischen Klimaschutz (2003-2004): In einer weiteren Fallstudie ("MEX IV") im Auftrag von FEES und finanziert durch das Bundeswirtschaftsministerium wurde die Einbettung der deutschen Energiewirtschaft in den europäischen Kontext analysiert. In dem Projekt konnten mehrere methodische Weiterentwicklungen des CIB-Verfahrens erstmals eingesetzt und erprobt werden. Sie betrafen die Gestaltung des Expertendiskurses zur Gewährleistung qualitativ hochwertiger Expertenurteile und die Nutzung auch quantitativer Zusammenhänge zwischen einzelnen Teilen des untersuchten Wirkungsgefüges.

Die Rolle der erneuerbaren Energieträger in liberalisierten Energiemärkten (2002-2003): In diesem Projekt ("MEX III") erarbeiteten 10 wissenschaftliche Institute im Auftrag des Forums für Energiemodelle und energiewirtschaftliche Systemanalysen (FEES) und finanziert durch das Bundeswirtschaftsministerium Szenarien für den Einsatz erneuerbarer Energien in der deutschen Energiewirtschaft. Der methodische Schwerpunkt des CIB-Beitags zu diesem Projekt bestand in der Erprobung des möglichen Zusammenspiels von qualitativer Systemanalyse und Rechenmodellen bei der Entwicklung komplexer Szenarien. Die Aufgabe von CIB bestand dabei in der Generierung von konsistenten Rahmenszenarien, die als Ausgangspunkt für rechnerische Modellexperimenten verwendet werden können.

Szenarien einer liberalisierten Stromversorgung (2001-2002): In dem von der Akademie für Technikfolgenabschätzung getragenen Projekt entwickelten 10 Energieexperten verschiedener Einrichtungen in einer Reihe von Workshops mit Hilfe der CIB-Methode Zukunftszenarien der deutschen Stromversorgung nach der Strommarktliberalisierung. Es wurden vier verschiedene Szenarien erstellt, die die grundsätzlichen politisch-wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten umrissen. Während die Szenarien in manchen Feldern grundsätzlich verschiedliche Pfade beschrieben (z.B. in der Frage einer eher europäischen oder eher nationalen Ausgestaltung von Politikmaßnahmen), ergaben sich in anderen Feldern robuste, d.h. in allen Szenarien übereinstimmende Aussagen (z.B. deutlich steigende Strompreise).


Aktuell
Logo
Für das frei verfügbare CIB Auswertungs­programm ScenarioWizard ist nun die Version 4.2 verfügbar... Mehr
Aktuell
Logo
In einem Projekt zur Sicherheit der Medikamenten­versorgungs­kette wurden mit Hilfe von CIB Gefährdungszenarien erstellt ... Mehr
Aktuell
Logo
In einer Forschungs­allianz der Helmholtz-Gemeinschaft werden die gesellschaftlichen Voraussetzungen der Energiewende in Deutschland erforscht. Bei ZIRIUS werden hierzu Gesellschafts­szenarien mit der CIB-Methode entwickelt... Mehr
Aktuell
Logo
In einem Projekt des Exzellenzclusters "SimTech" der Universität Stuttgart wird das Zusammen­wirken von CIB mit Umweltsimulationen erforscht... Mehr
Aktuell
Logo
Im deutsch-peruanischen Projekt LiWa werden integrative Szenarien für die vom Klimawandel bedrohte Wasserversorgung Limas mit der CIB Methode entwickelt... Mehr
Archiv
Logo
Im Archiv finden Sie ältere Meldungen zu CIB Projekten, Veröffentlichungen oder Materialien... Mehr